Die Arbeitsgemeinschaft für Behinderte

Geschichtliches
Hubert Torggler erfuhr vom Schicksal eines Schwerstbehinderten und entschloss sich, obwohl selbst schwer behindert, einen sozialen Verein zu gründen. Über Zeitungsinserat suchte er Freiwillige, die ihn bei diesem Vorhaben unterstützten.



Mit einer kleinen Gruppe von zwölf Personen wurde im Herbst 1978 die Arbeitsgemeinschaft für Behinderte gegründet, mit dem Ziel, erwachsenen Körperbehinderten bei der Integration in das normale Leben zu unterstützen. Bereits in den ersten Anfängen wurde eine dezentrale Struktur in ganz Südtirol angestrebt. Bedingt durch die eingeschränkte Mobilität der behinderten Mitglieder wurde sehr bald mit dem Aufbau eines Behindertenfahrdienstes begonnen.

Die Arbeitsgemeinschaft für Behinderte heute
Heute zählt der Verein über 1000 Mitglieder und ist landesweit in 7 Bezirke und zwei Geschäftsbereiche organisiert. Die Hilfeleistungen wurden auf Menschen mit allen Arten der Behinderung, ohne Alterseinschränkung ausgedehnt.

Die Arbeitsgemeinschaft für Behinderte ist heute in 2 Geschäftsbereiche unterteilt: Fahrdienst und Vereinstätigkeit. Der Bereich Fahrdienst umfasst die Koordination des gesamten Behindertenfahrdienstes der südtirolweit  für Menschen mit Mobilitätseinschränkung angeboten wird.

Die Vereinstätigkeit  hingegen beinhaltet  in erster Linie die Freizeitveranstaltungen und die Beratung der Mitglieder. Das ganze Jahr über bietet die Arbeitsgemeinschaft für Behinderte für seine Mitglieder ein abwechslungsreiches Freizeitangebot. Neben den verschiedenen Veranstaltungen in den einzelnen Bezirken gibt es auch auf Landesebene jedes Jahr einen Reihe von sportlichen und kulturellen Angeboten, so z. B. die 3-4 tägigen Herbst -und Frühlingsausflüge , sowie der Meeraufenthalt und der Schwerbehindertenurlaub.

In regelmässigen Abständen werden in den Bezirken Sprechstunden angeboten, Hausbesuche durchgeführt und Mitglieder beraten. Bei Ansuchen , Ämterbesuchen und Lösung allfälliger Probleme wird den Mitgliedern Hilfe angeboten.

Im Auftrag der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt führt die AfB zudem eine Wohngemeinschaft für 3-3 schwer Körperbehinderte in Meran, welche von 4 Betreuern rund um die Uhr betreut werden.